Kreativer Photowalk München

ICM-Münchner Rathaus

Photowalk – Bildgestaltung – Abenteuer Sehen

Einmal im Monat, finden unsere kreativen Fotospaziergänge, Photowalk’s in München statt,

meist von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr – der Termin ist jedoch motivabhängig – für 79,70 €

Unser Spezial-Angebot: 3 Photowalk’s statt 239,10 € jetzt für 196,35 €
20.08. / 17.09./ 22.10./ 19.11. / 10.12.- einzeln frei wählbar –

Kreativität: Ist die Fähigkeit eines Menschen, neue Lösungen für ein Problem oder neue Ausdrucksformen zu finden, etwas für ihn gänzlich Neuartiges zu schaffen.

Betty Edwards „Garantiert zeichnen lernen“, Rowohlt

Sehen lernen, Sehen trainieren und Motive erkennen lernen ist das Motto dieser kreativen Photowalks. Das besondere dieser – insgesamt gemeinsamen Spaziergänge ist, das jeder unter einem anderen Motto steht. Es soll dann nur das vorgegebene Thema fotografiert werden. Diese Vorgaben werden nach didaktischen Gesichtspunkten ausgesucht und manchmal erst zu Beginn des Photowalks bekannt gegeben (mal ausgelost, mal der Wettersituation angepasst) und ausführlich besprochen. Es sind mal grafische, mal fotografische oder motivtypische Vorgaben eingeplant. Da nicht jeder sich gern so überraschen lässt, sind einige Themen schon längerfristig vorgegeben.

Ein König grüßt zur Frauenkirche

nächster Termin:
20. August – Münchens schönste Brunnen
(mit Stativ, ND-Filter)


  • Von der Blauen Stunde in die Nacht
  • Nachtaufnahmen – ohne Stativ
  • Reflexe und Spiegeleien
  • Mit den Augen und der Perspektive eines Touristen
  • Photowalks Spezial im MVV-Einzugsgebiet
München, St. Jacobsplatz, Kreis mit Wolke

Dieses Bild könnte bei der Photowalk-Aufgabe „Kreis mit anderen grafischen Elementen“, aber auch beim Thema „Spiel mit Ebenen“ entstanden sein. Ziel dieser Aufgaben ist es so neue visuelle Elemente und andere Motive zu finden, etwa stärker auf grafische Reize zu reagieren.

Ein interessantes Motiv ist zwar die Voraussetzung, aber niemals eine Garantie für interessante Bilder. Deshalb sollte man ein Motiv nicht nach seiner Wirkung in der Realität, sondern nach seinem Erscheinungsbild auf dem Monitor oder im im Sucher beurteilen. Dabei hat der Sucher zusätzlich den Vorteil, das das Motiv aus dem Umfeld gelöst ist und allein betrachtet und beurteilt werden kann.

Anmeldung

Lissabon, Streetfotografie
Texte – auch Werbung – mit ins Bild nehmen

Grundidee: Ein Fahranfänger muss sich – auch beim Fahren – jedes Schild genau anschauen und „Übersetzen“ mit Gebot oder Verbot in Verbindung bringen. Ein erfahrener Autofahrer schaut nicht hin, registriert mehr oder weniger automatisch, was nun vorgeschrieben ist. Die Zeichen und Symbole sind verinnerlicht (verlangen kein Hinschauen und Nachdenken). Genau das können auch Fotografen erreichen. Symbole, Formen, Farben und Farbkontraste werden als grafische Gestaltungselemente registriert, gespeichert und sind „Auslöser“ bei neuen Motiven.

Venedig, Streetfotografie, am Kiosk
Verbindung schaffen – das geht auch in München
Venedig, Streetfotografie, Markusplatz
Symbole einsetzen – Thema: zu meinen Füssen – ist in Venedig einfacher, aber auch in München möglich

Die rechte Hemisphäre, die für das Bildhafte zuständig ist, wird so intensiver aktiviert (oder genutzt). Das Motiv wird nicht mehr allein nach seiner Funktion, Aufgabe oder Erscheinung beurteilt, sondern zusätzlich als grafisches Element interpretiert. Diese grafische Wirkung eines Motivs ist eines der wichtigsten Merkmale, die einen Betrachter veranlassen genauer hinzuschauen und dem Bild Aufmerksamkeit zu widmen.  So kann der Fotograf sein visuelles Vokabular erweitern. Er ist dann beispielsweise auf Reisen viel schneller in der Lage Unwichtiges (nicht fotogenes) vom Wichtigen – dem Wirksamen am Motiv zu unterscheiden.

Wissenswertes:

  • Ort: München
  • Seminarkosten: je 79,70 € oder das Angebot 2022 – 3 Photowalk’s für 196,35 €
  • Termin: einmal im Monat /3.er oder 4.er Samstag im Monat
  • Termine: 12.02. /26.03. / 30.04./21.05./ 18.06. 16.07. / 20.08. / 17.09./ 22.10./ 19.11. / 17.12.
    – alle Termine sind frei wählbar –
  • Zeitrahmen: 13.00 – 17.00 Uhr, kurze Erklärungen und Kameracheck, dann praktisches Fotografieren – und Bildbesprechung in einem Cafe, oder am folgenden Montag online (Beginn kann sich je nach Thema ändern)
  • Dozent: Edmund Bugdoll bei Wikipedia
  • Fotografischer Schwerpunkt: Drei bis 5 Themen aus den Bereichen Motiv, Fototechnik, Bildgestaltung stehen zur Auswahl und werden an Ort und Stelle ausgelost
  • Zielgruppe: Einsteiger und Hobbyfotografen mit Basiswissen im Umgang mit der eigenen Kamera (Blende, Verschlusszeit, ISO)
  • Mitzubringen: Digitale Spiegelreflexkamera oder spiegellose Systemkamera, Stativ, Fernauslöser
  • Teilnehmerzahl: Kleinstgruppen von maximal 6, mindestens 3 Teilnehmer*innen.
  • Der Fotokurs wird bei jedem Wetter durchgeführt. Ausnahme: Dauerregen / Sturmwarnung, dann wird das Seminar am nächsten freien Samstag oder Sonntag nachgeholt.
  • Zusatzinformationen: Etwa 1 Woche vor dem Fotokurs erhalten Sie Informationen über den Ablauf: etwa wo wir uns treffen, was mitzubringen ist
  • Covid 19: Bei unseren Seminaren gilt die 2G-Regel. Zusätzlich gelten die aktuellen gesetzlichen Bedingungen. Bitte haben Sie den entsprechenden Nachweis dabei
  • Anmeldung Photowalk

zur Anmeldung