Mimosen, die im Canal eine tanzendes Spiegelbild projizieren

Venedig – kreativ im März

20.03.-26.03.2021 – Foto-Seminar und Hotel (EZ und Frühstück und 1 Stunde Lightroom-Nachbetreuung) – 1395,00 €

Ein Fotoworkshop der besonderen ART, abseits der normalen Reisefotografie, konzeptionell, bildnerisch sowie technisch anspruchsvoll. Eine „Masterclass“ für jeden der Venedig-Bilder will, die aus dem Rahmen fallen, die die Schönheit und das Besondere dieser außergewöhnlichen und schönen Stadt präsentieren. Venedig hat mehr zu bieten als die allseits bekannten Motive. Wir wollen kreative Sinnbilder und außergewöhnliche Dokumentationen einfangen.

Mond und Löwe Venedig

Vieltausendfach wird dieser Löwe – tagtäglich – auf den Chip gebannt, doch hier heißt es warten, warten bis die Möve in der Nähe des Mondes vorbeifliegt. Nur jeder dritte Teilnehmer hatte diese Geduld.
Der Mond ist ja schon eine gelungene Zutat zur Bildkomposition, aber erst die Möve – und dann in Augenhöhe mit dem Wahrzeichen Venedigs ergibt dieses Bild, das zum genauen hinschauen auffordert.

Atmosphäre zählt, Sinnbilder sind gefragt.
Sie lernen wie das mit Langzeitbelichtungen und kreativen Kameraschwenks möglich ist.
Hinhalten, abdrücken und weitergehen, das reicht nicht. Solche Bilder wollen mit viel Zeit, mit noch mehr Geduld – und vielen X-Papierkorbbildern – erobert werden. Aber das sind dann Bilder, die dem Fotografen und jeder Wand zur Zierde reichen.

Venedig zerfliesst

Ebbe und Flut (und damit auch Aqua-Alta) geben der Stadt den Rhytmus vor. Das Wasser ist nicht nur ein Transportweg, die Lebensader, sondern auch notwendiges Lebenselexier.
Die Spiegelungen zeigen die Schönheit, den Verfall, Lebenswillen symbolisiert durch den Tanz des Lichtes. Momente, die erst in Jahrtausenden so wiederkommen, ständig neu und immer beeindruckend

Piazetta, Venedig

Viele Fotografen benutzen ein Teleobjektiv – hier 300mm (Vollformat) nur, weil sie einen bestimmten Ausschnitt aufnehmen wollen oder nicht nah genug ans Motiv kommen. Doch mit der Brennweite können Sie auch die Perspektive beeinflussen und entfernte Gegenstände zusammenziehen. Der Turm links ist auf St. Georgio, gut 500 m von der Piazetta und dem Löwen ewntfernt.


:  zur Anmeldung

Abseits der normalen Reisefotografie

  • 1. Jedes venezianische Motiv verlangt Aufmerksamkeit und Zeit, damit es auch auf dem Chip so wirkt, wie vom Fotografen erlebt.
  • 2. Bei Sonnenschein und starkem Streiflicht finden sich extreme Spiegelungen auf verschiedenen Kanälen. Hier ist die Kunst des Reduzierens und Geduld gefragt – Sinnbilder statt dokumentarische Abbilder sollen die Schönheit zeigen. So wie das Titelbild: Mimosen als Spiegelung
  • 3. Ein anderer Schwerpunkt liegt auf Langzeitbelichtungen – bis 5 Minuten – zu ungewöhnlichen Tageszeiten – wenn Venedig noch schläft oder ruht. Das bedeutet, morgens – vor dem Frühstück – startet die erste Fotosession.
  • 4. Verhältnismäßig hoch ist auch die Chance auf fotografisches Aqua Alta (fotografisch gut bis 105 cm) und auch hier liefert eine gute Planung besonders aussagestarke Bilder
  • 5. Bei „Föhn“ und bestimmten Wettersituationen werden Fotografen mit extremen Fernsichten belohnt.
Löwenkopf am Fahnenmast, Markusplatz, Venedig

Das Motiv wird viel zu selten mit seinem Umfeld gesehen. Der Hintergrund, seine Helligkeitswerte und der Grad der Schärfe oder Unschärfe bestimmen die Qualität der Aufnahmen. Zusätzlich lassen sich durch einen gut geplanten Hintergrund neue Informationen vermitteln. 

Seit mehr als vierzig Jahren bin ich regelmäßig in Venedig. Wenn ich alle Aufenthalte addiere komme ich etwa auf drei Jahre und lasse mich immer noch von der Atmosphäre, dem Fluidum, einfach dem konkurrenzlosen Flair von Schönheit, Farbenpracht, morbidem Verfall und und der Lebenslust ihrer Bewohner einfangen. Venedig ist immer eine Fotoreise wert, und mit uns immer eine Fotoreise der besonderen Art

 ➡ : zur Anmeldung

Wissenswertes: Fotoreise – Venedig – kreativ –  der besonderen ART 

  • Termin: 20.03. – 26.03.2021
  • Seminarkosten: Superpreis, denn die Saison beginnt 1395,00 €
  • Ort: Venedig
  • Zeitrahmen: Anreise: 20.03.2021 bis 17:00 Uhr,  6 Nächte
  • Ende: 26.03.2021, individuell, nach dem Frühstück, 11:00 Uhr
  • Dozent: Edmund Bugdoll bei Wikipedia
    Fotografischer Schwerpunkt: Langzeitbelichtungen, extreme Ausschnitte, Spiegelungen und Reflexionen erkennen und reduzieren, Fotografieren von Ebenen, Sehen lernen.
  • Zielgruppe: Hobbyfotografen mit gutem Wissen im Umgang mit der eigenen Kamera (Blende, Verschlusszeit, ISO, Bildbearbeitung) und der unbedingten Bereitschaft Neues zu erlernen und zu trainieren. „Das kenn ich schon, das hab ich schon, das gefällt mir nicht“ sind Fremdworte und bremsen jede Kreativität.
  • Leistungen: Hotelübernachtung mit Frühstück in Venedig, schriftliche Unterlagen, und Betreuung beim Fotografieren sowie zu Hause 1 Stunde Lightroom-Coaching
  • Mitzubringen: Digitale Spiegelreflexkamera oder spiegellose Systemkamera, unbedingt das Stativ sowie Fernauslöser und vorhandene Filter
  • Teilnehmerzahl: Maximal 6, mindestens 4 Teilnehmer,