Einfach wirkungsvolle Immobilienfotografie

Wir offerieren Ihnen hier attraktive Seminar- und individuelle Coachingangebote für Makler, Berater, Architekten, Vertriebsassistenten, Immobilieninvestoren, Immobilienverwaltungen und alle, die gern bessere Immobilienfotos erstellen möchten.

… ist die bestmögliche Präsentation der Immobilie selbst und aller Räumlichkeiten. Das angestrebte Ziel ist eine Bildvielfalt, die überrascht und auch in einer Zeitschrift für Design gut aussehen wird. Für Immobilienbilder gelten die gleichen Spielregeln wie für reine Werbeaufnahmen. Sie sollen dem eventuellen Kunden Appetit machen und dazu gehört, daß er beim Besuch die Grundhelligkeit (Lichtverteilung) vorfindet wie im Foto.

Solch typische Fehler gehören der Vergangenheit an

  • Falsche Helligkeit, die nicht dem Augeneindruck des Besuchers entspricht
  • Verwackelte Bilder 
  • ​Fehler bei der Belichtung
  • Stürzende Linien, schiefe Fotos
  • Zimmer sind nicht genug aufgeräumt, sind nicht so schön wie in Magazinen. (Das zu ändern kann zwar zeitintensiv sein, verbessert aber deutlich die emotionale Wirkung Ihrer Bilder)

Sie trainieren die Grundlagen der Fotografie

  • … und zwar nur die Kamera-Programme und Knöpfe, die Sie tatsächlich einsetzen sollten und dazu gehören einige Fachbegriffe wie Brennweite, ISO, Blende, Belichtungszeit.
  • Sie lernen die Kamera verstehen und optimal zu belichten. Richtig kann vielleicht das Display der Kamera anzeigen, ob es aber digital optimal (mit Belichtungsreserven, ohne Überbelichtungen) ist, kann nur der beurteilen, der für die Belichtungskontrolle mit dem Histogramm arbeitet. Nur wer das Histogramm richtig lesen und interpretieren kann, weiß schon direkt nach der Belichtung, ob er ein Bild gespeichert hat, das sich perfekt entwickeln und somit auch drucken lässt.
  • Sie  verstehen auch, wann Sie welches Bildformat nutzen sollten – JPG und/oder RAW.

Wie Sie Probleme lösen

Und auf komplizierte Lichtsituationen reagieren, wie etwa Spiegelungen vermeiden

  • • Wenn das Histogramm zeigt, dass eine normale Belichtung nicht ausreicht, kann eine Belichtungsreihe für ein HDR-Bild weiterhelfen und das wird fast immer bei Gegenlichtaufnahmen der Fall sein und beim Fotografieren gegen ein oder mehrere Fenster.
  • Lösungen für Bildgestaltung & Bildbesprechung • Wo soll die Schärfe beginnen und wie Sie das manuell oft besser einstellen können und wie Sie die Gefahr von schiefen Linien reduzieren.
  • Auch die Aufnahmehöhe – Augenhöhe, stehend oder sitzend, und die Übersicht kann das Bildergebnis optimieren Bei  1:1-Coaching ist es sinnvoll, zeitnah noch das Seminar „Grundlagen der Bildentwicklung“ mit einzuplanen.
  • Ihre Kamera liefert die beste Qualität nur in der RAW-Einstellung und diese Dateien lassen sich nicht wie JPG direkt weiterverwenden, sondern müssen erst entwickelt und so in druck- oder präsentationsreife JPGs exportiert werden. Der Arbeitsablauf lässt sich aber auf wenige Schritte systematisieren.
  • Foto-Empfehlung heißt RAW und JPG. Aus diesem Grunde bieten wir beim Wochenendseminar das direkt am Sonntag mit an. Die hohe Schule der kreativen Fotografie kommt auch nicht zu kurz. Sie beschäftigt sich mit der Lichtstimmung der „Blaue Stunde“ und zeigt die bildnerische Wirkung von Langzeitbelichtungen.
HDR-Aufnahme, Mischlicht als Stimmungslicht

Lösungen für Bildgestaltung & Bildbesprechung

  • Wo soll die Schärfe beginnen und wie Sie das manuell oft besser einstellen können und wie Sie die Gefahr von schiefen Linien reduzieren.
  • • Auch die Aufnahmehöhe – Augenhöhe, stehend oder sitzend, und die Übersicht kann das Bildergebnis optimieren

Und das gibt es schriftlich