Presse

Presseraum: Foto-Akademie.de Pressematerial

Über Foto-Akademie.de
Foto-Akademie.de veranstaltet Fotoreisen und Fotowochen in eigener Regie oder in Kooperation mit Firmen, Institutionen und Fotoclubs. Praktische Übungen, begleitet von vielen Tipps und Profitricks, stehen bei jedem Workshop im Mittelpunkt, und immer wird das Bildmaterial der Teilnehmer entwickelt, ausgewertet und besprochen, denn nur so ist der Erfolg garantiert.

Druckfähige Pressebilder zur kostenlosen Veröffentlichung im Rahmen einer redaktionellen Berichterstattung über die Foto-Akademie von Edmund Bugdoll finden Sie unter:
https://www.fotokurs.tv/pressefotos-hdr

 

Edmund Bugdoll bei Wikipedia
Edmund Bugdoll bei Wikipedia

Edmund Bugdoll wurde in der Schweiz zum Fotografen ausgebildet. Er arbeitete danach als Pressereferent bei Nikon Deutschland und ist Mitbegründer der Zeitschrift Nikon News. In den folgenden Jahren war er als Publizist und Fotodozent tätig, unter anderem fünf Jahre lang als Lehrbeauftragter für Fotografie an der Kunstakademie Düsseldorf und sieben Jahre lang als Chefredakteur der Zeitschrift Leica Fotografie.

Der Autor lebt in Germering, bei München und betreut und organisiert seit 1981 neben seiner Fotografentätigkeit Fotoreisen, Fotoworkshops und Seminare. Er ist heute hauptberuflich Fototrainer und hat zur Zeit einen Lehrauftrag zur digitalen Fotografie an der Universität Passau.

Edmund Bugdoll bei Wikipedia
http://de.wikipedia.org/wiki/Edmund_Bugdoll

Edmund Bugdoll: Fotografie ist Übung und Erlebnis

Fotografie ist – ganz unabhängig vom Motiv – stets ein spannendes Erlebnis: Sehen, Empfinden, Gestalten. Dieses kreative Schaffen kann man lernen und üben. Als Fotolehrer leite ich dazu an, die zur Verfügung stehende Technik so zu nutzen, das sie den kreativen Zielen des Fotografen förderlich ist.

Die Fotografie ist eine Sprache in Bildern, und jeder bestimmt mit seiner Kamera selbst, wie er sich damit verständigen will: Einfache nonverbale Verständigung, gewandte Konversation oder vielleicht sogar mit einem Essay eine ganz persönliche Stellungnahme abgeben.

Um jedoch dahin zu kommen, ist das Fotografieren mit dem Spielen eines Instrumentes vergleichbar: Man muss jahrelang fleißig üben!

:::

Foto-Akademie Edmund Bugdoll
Die Foto-Akademie unter Leitung von Edmund Bugdoll führt Fotokurse zu allen Bereichen der Fotografie und Bildbearbeitung zur beruflichen Weiterbildung sowie als Freizeitangebot durch.
Fotoreisen und Fotowochen (Sylt, Venedig, USA u.a.) werden in eigener Regie oder in Kooperation mit Firmen, Institutionen und Fotoclubs organisiert.
http://fotoinfo.at/foto-akademie-edmund-bugdoll

Sylt Fotos
Edmund Bugdoll: Von der digitalen oder analogen Aufnahme zum perfekten Schwarzweiss-Fine-Art-Print. Die Schwarzweiß-Fotografie hat nichts von ihrem Reiz verloren, doch nur, wer den vollständigen Prozess von der Aufnahme bis zur fertigen Präsentation im Griff hat, kann Qualität erwarten. Das gilt auch für die neuen Drucktechniken und mit Spezialpapieren. Das ist nun dank digitaler Bildverarbeitung auch ohne Dunkelkammer möglich.
::

Zeitreise: Interview mit Edmund Bugdoll 1990

Frage 1: Warum überhaupt Fotoreisen?
Edmund Bugdoll: Auf Fotoreisen haben Teilnehmer Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre und fotografisch interessanter Umgebung in Muße ihren Hobbies Reisen und Fotografieren nachzugehen.

Frage 2: Sind Fotografen nicht eher Individualisten, die Gruppenreisen ablehnen?
Natürlich sind Fotografen Einzelgänger, und deshalb sind Pauschalreisen nichts für sie, denn dort hat niemand Verständnis dafür, wenn er für seine Aufnahmen mehr Zeit als der normale Tourist. Gerade weil Fotografen meist Einzelgänger sind, ist für sie der Erfahrungs- und Meinungsaustausch besonders wichtig, und dazu haben sie auf den Fotoreisen reichlich Gelegenheit.


Frage 3: Engagierte Fotoamateure beherrschen ihre Fototechnik sehr gut. Braucht so jemand unterwegs überhaupt eine fotografische Ableitung?

Die fotografischen Kenntnisse der Reiseteilnehmer sind im Durchschnitt sehr hoch, aber doch recht unterschiedlich. Das wirkt sich befruchtens auf alle aus. Hier kann jeder von jedem lernen.
Allerdings bin ich oftmals überrascht, wie viele Amateurfotografen ihre Fotos spontan dem Zufall überlassen, statt sie gezielt zu gestalten.
Das Lernziel auf den Fotoakademie-Reisen ist es, die Teilnehmer so anzuleiten, dass sie bei der Aufnahme sicher sein können, ein gutes Foto zu schießen.

Textquelle: COLOR FOTO Reisen 1990
Auszug aus einem Interview mit Edmund Bugdoll, der als fotografischer Betreuer die COLOR FOTO Reisen 1990 begleitete, gefunden im Abo-Letter zur COLOR FOTO 2/90.

:::

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.